FKLMH Info
Über uns
Impressum

Mitglied werden

Linktipps
- Linktipps A-H
- Linktipps I-O
- Linktipps P-Z

Aktive Themen
FSSC 22000 - Info an die ...
Forum:
Letzter Beitrag: laganon
09.09.2017
» Antworten: 1
» Ansichten: 152
Der Brexit und die Marmel...
Forum:
Letzter Beitrag: busitrans
03.09.2017
» Antworten: 1
» Ansichten: 274
IFS 7
Forum:
Letzter Beitrag: laganon
02.09.2017
» Antworten: 0
» Ansichten: 142
Lebensmittelfälschung
Forum:
Letzter Beitrag: laganon
22.07.2017
» Antworten: 2
» Ansichten: 3149
Ratten in der Nachbarscha...
Forum:
Letzter Beitrag: pglass
17.07.2017
» Antworten: 2
» Ansichten: 516

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wasserstoffperoxid
#1
Liebe Forums-Mitglieder,

da ist ja wieder mal ein spannendes Thema auf meinem Tisch gelandet.
Da läuft wohl gerade so ein Typ rum und bewirbt die Desinfektion mittels Wasserstoffperoxid. Per se ist das sicherlich eine gute Sache - für hochgradig kontaminierte, medizinische Bereiche, Labore, bestimmte LM-Hersteller. ABER: der besagte Typ will solche Desinfektionsanlagen in Großküchen verkaufen... Rolleyes
In meinen Augen ist das völlig überflüssig, mal abgesehen von einer außerordentlichen, behördlich angeordneten Desinfektion nach einem Seuchenfall.
Wie seht ihr das denn? Hat jemand damit Erfahrungen?

Viele Grüße
etolit_hygiene
Antworten
#2
Hmmm... ich habe mal mit der Abfüllung von SIG Combobloc zu tun gehabt, da sind die Zuschnitte direkt vor der Befüllung mit H2O2 desinfiziert worden; baut sich netterweise eben rückstandsfrei ab.
Im Technikum an der Uni haben wir die Alu-Deckel der Joghurtbecher mit H2O2 desinfiziert, das weiss ich noch.

Je nach Konzentration ist H2O2 mehr oder weniger gefährlich, das kann sehr unschöne Reaktionen geben. Wer sich schon mal die Haare mit einem Peroxidhaltigen Mittel hat färben lassen könnte eine Ahnung davon bekommen.
Antworten
#3
(24.07.2015, 12:04)etolit_hygiene schrieb: Hallo,

die Desinfektion mit Wasserstoffperoxid ist in der Getränkeindustrie ein gängiges Mittel zur Desinfektion von Oberflächen. Hier wird anschließend die Packung mit UV bestrahlt um entsprechende Rückstände zu eliminieren. Der Vorteil liegt hierbei darin, dass der Wirsktoff während der Desinfektion in H2O und O2 zerfällt. Es gibt auch verschiedene Reinigungsmittel, die auf dieser Basis arbeiten, wobei ich zur normalen Anwendung dann doch eher auf Peressigsäure umschwenken würde. ich denke aber nicht, dass diese beiden Mittel in einer Großküche unbedingt Anwendung finden müssen. Hier geht es doch vor allem um hygienische Sauberkeit und nicht so sehr um Sterilität. Und wenn die Oberfläche noch Schmutzreste aufweist, nutzt H2O2 nicht sehr viel, da es grundsätzlich mit organischen Verbindungen reagiert.
"Wenn Du das Umögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist" Sir Arthur Canon Doyle
Antworten
#4
Question 
Hallo,

ich möchte das Thema gerne noch einmal aufgreifen - heute hat mich unser Reinigungsmittellieferant informiert, dass das von uns eingesetzte alkoholische Flächendesinfektionsmittel (Ethanol) jetzt auf Wasserstoffperoxid umgestellt wird, da Ethanol ab 2018 nicht mehr eingesetzt werden kann / darf.
Hat jemand hierzu Info?
(Für unseren Bedarf halte ich Wasserstoffperoxid für deutlich überzogen (schneiden + verpacken von Hart- und Schnittkäse). Umstellung auf Propanol ist angeblich zu teuer)

Danke und Grüße
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste